Clinicall Deutschland GmbH-Anleihe. Gefahr-Risiko oder Chance für dem Anleger

Nun hat das Unternehmen Clinicall Deutschland GmbH eine eigene Stellungnahme überlassen, in der es auch zu seinem Geschäftsmodell dann Stellung bezieht. Lesenswert. Sie können diese Stellungnahme dann auf unserem Blog nachlesen, auch die kritischen Beiträge natürlich. Die Stellungnahme rundet dann natürlich das subjektive Bild zu einem objektiven Bild ab. Das ist auch das was wir wollen, so Thomas Bremer von diebewertung.de So beschreibt sich das Unternehmen selber auf seiner Webseite:

Von der Idee zur Innovation: Die ClinicAll Historie

2002/2003: Die ersten PC-Beistellwagen am Krankenbett

Im Jahr 2002 kam von Seiten deutscher Kliniken im Rahmen anstehender Neuausstattungen der Wunsch nach einem Möbel für Patientenzimmer mit einem integriertem internetfähigem Computer auf. Daraufhin wurde der erste Klinik-Beistellwagen mit PC (Abb. rechts) entwickelt und erstmals 2003 der Öffentlichkeit vorgestellt. Sofort war allen Beteiligten klar: “Dies ist der Markt der Zukunft.”

 

Weiterentwicklung und Perfektionierung

Doch um das System zu perfektionieren, war entsprechendes technisches Know-how und ein gewisses Investitionsvolumen notwendig. Mit der Unterstützung von Partnern, die von der Idee begeistert waren, nahm die Idee langsam Gestalt an. Dank eines kompetenten Teams aus Programmierern, Technikern und Ingenieuren konnte die Entwicklung weiter vorangetrieben werden; eine eigene Software, eine durchdachte und flexibel einsetzbare Technik für das ClinicAll System entwickelt werden.

 

Softwarelösung in Kooperation mit Microsoft

Die finale Softwarelösung wurde in enger Zusammenarbeit mit Microsoft speziell für die Anforderungen im Klinikbereich entwickelt und basiert auf Windows 8.1®. Sie bietet maximale Flexibilität, Sicherheit und Benutzerkomfort. Die Integration von Fernsehen, Radio, Internet und Telefon bietet Kommunikation und Entertainment pur – mit intuitiver Bedienbarkeit per Touchscreen.

 

Von Entertainment-Applikationen bis zum vernetzten Krankenhaus

Darüber hinaus sind individuelle Zusatzfunktionen vom Service-Call bis zur digitalen Patientenakte möglich. Somit bietet die Hard- und Software im Gegensatz zu anderen Produkten durch seine Flexibilität maximale Zukunftssicherheit für neue Anforderungen und alle denkbaren Applikationen im Rahmen der fortschreitenden Vernetzung im Krankenhaus. Nicht zuletzt durch die enge Verbindung mit Microsoft profitiert ClinicAll stets von direktem Zugriff auf die neuesten Entwicklungen im Software-Bereich. Weiteres Alleinstellungsmerkmal: Die Software kann weltweit per Remote-Funktion betreut, überprüft und upgedatet werden.

2008 Gründung der ClinicAll Vertriebs GmbH in Deutschland

Nach sechs Jahren Verfeinerung und intensiver Entwicklungsarbeit (s.o.) wurde im Jahre 2008 die ClinicAll Vertriebs GmbH in Deutschland gegründet. Seitdem betreibt ClinicAll erfolgreich Infotainment-Systeme in deutschen Krankenhäusern.

2010 Gründung der ClinicAll International Corporation

Aufgrund des hohen Nachholbedarfs zum Thema Bedside Terminals in anderen europäischen Ländern sowie den USA – auch hier verfügt nur ein geringfügiger Anteil der Krankenbetten über Multimedia-Systeme – wurde die ClinicAll International Corporation in den USA gegründet. Die ClinicAll Vertriebs GmbH in Deutschland blieb zunächst weiterhin als unabhängiges Unternehmen bestehen.

Vorstellung des Unternehmens Ende

Ausweislich des Unternehmensregisters erfolgte die Gründung im Jahre 2009

Clinicall Vertriebs GmbH, Neuss, Hamtorstr. 5-7, 41460 Neuss.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 25. August 2008 mit Änderung vom 25. September 20098. Die Gesellschafterversammlung vom 13. März 2009 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 (2) und mit ihr die Sitzverlegung von Hilden (bisher Düsseldorf HRB 59658) nach Neuss beschlossen. Geschäftsanschrift: Hamtorstr. 5-7, 41460 Neuss. Gegenstand: Entwicklung von EDV-gestützten Patienteninformationssystemen und deren Implementierung in nationalen und internationalen Krankenhäusern, (Privat-)Kliniken, Rehazentren und ähnlichen Einrichtungen; ebenso die Erbringung von entsprechenden Dienstleistungen in diesem Bereich und die, auch mediale, Kommerzialisierung des entstehenden Informations- und Kundennetzwerks, ferner die Vermarktung, das Marketing, Sales Aktivitäten und der Handel mit Waren aller Art, insbesondere betreffend die für Patienteninformationssysteme notwendigen Möbel, die EDV sowie sämtliche Hard- und Softwarekomponenten sowie auch die Abwicklung und das Management von Projekten mit Krankenhäusern, Kostenträgern der pharmazeutischen Industrie und traditionellen Partnern der Kliniken. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Durch Beschluss der Gesellschafterversammlung kann einem oder mehreren Geschäftsführern die Befugnis erteilt werden, die Gesellschaft stets einzeln zu vertreten. Jeder Geschäftsführer kann durch Gesellschafterbeschluss von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit werden. Geschäftsführer: Remih, Frank, Hilden, *29.04.1967, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Die Angaben vorher kann man zumindest öffentlich nicht nachprüfen. Recherchieren Sie selber, treffen dann Ihre Entscheidung ob Sie das Investment tätigen wollen.

PRESSEKONTAKT

Diebewertung
Thomas Bremer

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: www.diebewertung.de
E-Mail : redaktion@diebewertung.de
Telefon: 0341 – 47 849 963
Telefax: 0341 – 870 85 859